5G Strategie: Richtige Weichenstellung für Digitalisierungsaufholjagd

  • Abschluss der 5G-Strategie ist wichtiger Meilenstein für den Digitalstandort Österreich
  • IKT-Branche befürwortet Inhalte der 5G-Strategie
  • Nächster notwendiger Schritt ist die gesetzliche Verankerung der 5G-Strategie durch Gesetzesnovelle

 

Wien, 25. April 2018:Im heutigen Ministerrat wurde die 5G-Strategie für Österreich von den zuständigen Bundesministerien für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und Finanzen (BMF) vorgestellt. Die Inhalte des Strategiepapiers und den darin formulierten Maßnahmen unterstützen einen effizienten 5G-Rollout und sind als wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung des Digitalstandortes Österreich zu sehen. Damit ist der erste Meilenstein in der Zielsetzung der Bundesregierung, 5G-Vorreiter weltweit zu werden, erreicht. Als nächstes gilt es im Rahmen einer Gesetzesnovelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) die definierten Maßnahmen der 5G-Strategie gesetzlich zu verankern. Der Wettlauf um den besten 5G-Standort hat in Europa längst begonnen und wird die globale Wettbewerbsfähigkeit zentral mitgestalten. Ein beschleunigter 5G-Rollout für Österreich wird zunächst durch eine kostengünstige Vergabe der Frequenzen ermöglicht und zuletzt mit der Frage beantwortet, wie Genehmigungsverfahren optimiert werden können, sodass die flächendeckende 5G-Versorgung in Österreich durchgeführt wird.

 

Mit der 5. Mobilfunkgeneration wird die essentielle Basisinfrastruktur für viele nachgelagerte Industrien und Anwendungen erstellt (z.B. Smart Farming, Autonomes Fahren, mobil vernetzte Regionen/Städte etc.). Damit entsteht das digitale Ökosystem der Zukunft und 5G wird zum aktiven Treiber für die Wirtschaftskraft eines Staates.

 

Marcus Grausam, CEO von A1 Telekom Austria: Die 5G-Strategie der Bundesregierung ist ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zur Bereitstellung der digitalen Infrastruktur in Österreich. Es gilt nun, diese Strategie sehr rasch in eine entsprechende gesetzliche Regelung zu gießen und im TKG zu verankern, gefolgt von einer wirtschaftlich verträglichen Auktion. Dies ist essentiell, um den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze zu gewährleisten. Schließlich sind sie es, die als digitale Lebensadern zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort Österreich beitragen.“

 

Jan Trionow, CEO von Hutchison Drei:„Eine landesweite Vollversorgung von 5G ist bis 2025 machbar und somit sind die Ziele der Bundesregierung realisierbar, wenn die richtigenParameter dafür festgelegt werden. Eine 5G-Strategie, die den Ausbau einer leistungsstarken, modernen Infrastruktur fördert und den Aufbau von Rechtssicherheit vorsieht, ist dafür entscheidend. Die im 5G-Strategiepapier für Österreich definierten Maßnahmen verfolgen diese Zielsetzungen, nun gilt es diese gesetzlich umzusetzen.“

 

 

Andreas Bierwirth, CEO T-Mobile Austria:„Wir möchten Österreich dabei unterstützen, sich zu einem wettbewerbsstarken Digitalstandort zu entwickeln. Der neue Mobilfunkstandard 5G stellt dafür einen wesentlichen Faktor dar. Daher sind die festgelegten Maßnahmen in der 5G-Strategie zur Kostensenkung des Ausbaus der digitalen Infrastruktur sehr wichtig. Ziel muss es sein, dass möglichst viele Mittel direkt in den Infrastrukturausbau fließen und damit der Bevölkerung zu Gute kommen.“